Kommentar schreiben
Laden
noch 500 Zeichen.
Frage

Anzeichen für ein Burnout?

Bild von Fragensteller
vor 25 Tagen | von Pane1312 gefragt | Mitglied
0

Hallo allerseits!


Ich habe ein kleines Problem und weiß nicht so recht, an wen ich mich wenden soll. An meinen Arzt oder an meine nahestehenden Mitmenschen ist mir das Ganze einfach viel zu peinlich.


Ich habe vermehrt das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren und fühle mich ständig gestresst, gereizt und schlafe auch nur noch wenig. Grund dafür würde ich meinen derzeitigen Job nennen. Es wird seit über einem Jahr sehr viel von mir in der Arbeit verlangt, was ich auf Dauer einfach nicht erfüllen kann. Zudem plagt mich die ständige Versagensangst, die ich einfach nicht los bekomme.


Ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll und habe das Gefühl kurz vor einem Burnout zu stehen. Letztens habe ich mich auch beim Weinen in der Dusche erwischt, als ich es einfach nicht mehr zusammenhalten konnte.

Mich deswegen an jemanden anzuvertrauen schaffe ich nicht, das ist mir einfach zu unangenehm.


Was könnte ich denn dagegen tun? Kennt ihr das Gefühl vielleicht auch?

Weitere Fragen zu:
burnout stress krankenhaus klinik
Antworten
noch 5000 Zeichen
0
Ja ich kann das schon auch beantworten und dir sagwn wie man sich denn da fühlt, irgendwie wird die Welt zu schwer für einen, es erscheinen einfach alle Aufgaben wirklich wahnsinng groß und auch unüberwindbar - ich habe damals in meinem Job immer das Gefühl gehabt, dass ich es nicht schaffen werde und zum Schluss auch gar nicht mehr gewusst, wo ich denn anfangen soll mit all dem. Das war wirklich echt nicht mehrl ustig, ich habe dann meine Erfahrungen mit einer Burnoutambulanz gemacht, hatte ich aufgrund von ratschlägen dorthin begeben und das hat mir wirklich geholfen, da hat man mich aufgefangen und mir dann auch erklärt, warum ich mich gerade so fühle.
Benutzer Bild
vor 23 Tagen | Von Gruzzale | Mitglied | Melden
Kommenatr Autor Bild
Gruzzale | vor 4 Tagen | Mitglied | Melden
Genau das war es auch, das war mein Krankenhaus und wie gesagt, ich finde man hat dort super Ansprechpartner und kann wirklich was für sich mitnehmen und die Notbremse ziehen und meine Erfahrungen mit Privatkrankenhaus und dieser Abteilung ist gut und sehr bemüht, das kann ich auf jeden Fall weitergeben. Melde dich doch mal dort, ein Termin ist schnell gefunden und dann gehts ja auch weiter.
Kommenatr Autor Bild
Pane1312 | vor 5 Tagen | Mitglied | Melden
Danke für deine Antwort und deine Ehrlichkeit. Manchmal habe ich das Gefühl, als würde es mir als einzige so gehen. Da ist es schön zu sehen, dass man hier nicht alleine da steht.
Deinen Tipp mit der Burnoutambulanz werde ich mir vielleicht mal zu Herzen nehmen. Ich habe dazu auch schon für Wien und Umgebung gegoogelt und bin dabei auf eine im Rudolfinerhaus gestoßen. Das wäre auch nicht allzu weit weg von mir. Ich denke, ich werde dort mal vorbeischauen und mich beraten lassen.
0
Wenn dir dein Job absolut garnicht gefällt, solltest du vielleicht überlegen ,diesen zu wechseln. Du solltest dir aber auch deinem Problem bewusst sein. Was stört dich genau? Liegt es wirklich am Beruf ? Nicht dass du wechselst und das gefällt dir genau so wenig.
Benutzer Bild
vor 24 Tagen | Von Milan | Mitglied | Melden
Kommenatr Autor Bild
Pane1312 | vor 5 Tagen | Mitglied | Melden
An und für sich gefällt mir mein Job von der Tätigkeit her schon sehr gut. Also das Berufsfeld ist genau das, was ich seit Jahren gesucht habe. Jedoch ist der Arbeitsaufwand und die Intensität viel zu hoch.
Ich schaue mich eh ab und zu nach anderen Jobs um, jedoch sind die meisten dann schlechter bezahlt und auch noch etwas weiter weg.
0
das ist gut, das Du wenigstens hier darüber offen sprechen kannst.
Bournout muss überhaupt nicht peinlich sein, sondern sind gute Warnzeichen, dass man sich mit aktuellen Situation gründlich auseinandersetzen muss.
Bournout ist mittlerweile sehr verbreitet - auch bei den Promis - u.a. in der Fussballbundesliga gab es vor einigen Jahren so einen Fall.
..und wenn es einen Freund, Freunding, Familie Verwandte gibt, die für so etwas Verständnis haben oder selbst erlebt haben, solltest Du Dich anvertrauen.
Hierüber reden bringt sehr viel. Evtl. ist ein klärendes Gespräch mit Deinen Chef oder Vorgesetzten hilfreich - und wenn Dich das nicht weiterbringt - dann wechsele den Job. Betrachte dann diese Veränderung als positven Aufbruch und Neuanfang.

Alles Gute und Kopf hoch - Du wirst es schaffen!!
Benutzer Bild
vor 24 Tagen | Von Scout | Mitglied | Melden
Kommenatr Autor Bild
Pane1312 | vor 5 Tagen | Mitglied | Melden
Danke für deinen Kommentar! Schön, dass ich doch irgendwo Anklang finde und man mich versteht ohne über mich zu urteilen. Ich würde miche igentlich sehr gerne deswegen an meinen Vorgesetzen wenden, aber habe dabei natürlich auch Angst meinen Job zu verlieren, wenn ich "Schwäche" zeige. Ich bin leider nicht in der finanziellen Situation, in der ich mir arbeitslos leisten kann.
Wir geladen... Wird geladen...
Copyright © 2018 megafrage.net All Rights Reserved. Impressum AGB FAQ Datenschutzerklärung Registrieren Kontakt
Fan werden: Megafrage auf Facebook Megafrage auf Twitter